Donnerstag, 28. November 2019

Gerti Gerke heimgegangen

Am 21. November 2019 wurde Gerti Gerke im Alter von 85 Jahren in Schwäbisch Hall heimgerufen. Gemeinsam mit ihrem Mann Adolf Gerke arbeitete sie in den 1960er Jahren im Auftrag der der Herrnhuter Missionshilfe in der Unitätsprovinz Labrador. Anschließend waren Adolf und Gerti Gerke als Gemeinhelferpaar in der Brüdergemeine Neugnadenfeld (Grafschaft Bentheim) tätig, bevor sie in den Dienst der »Evangelischen Landeskirche in Württemberg« überwechselten. In dieser Kirche wirkte Adolf Gerke bis zu seinem Ruhestand als Pfarrer, zuletzt in Großaltdorf bei Schwäbisch Gmünd. Die Heimgegangene war - wie auch ihr um sie trauernder Mann - Mitglied der Brüdergemeine Bad Boll.