Mittwoch, 9. Oktober 2019

Wasser wird knapp in Tansania

Der "Große Ruaha" - ausgetrocknet

Da sich die Bevölkerung in Tansania in den letzten 25 Jahren verdoppelt und die Wirtschaftsleistung verdreifacht hat, wird Wasser ein immer wertvolleres Gut. 89% des verfügbaren Wassers werden landwirtschaftlich genutzt. 88% des verbrauchten Wassers kommen aus Oberflächen-wasser, 12% aus Grundwasser. Der »Große Ruaha«, früher ein ganzjähriger Strom, versiegt heute für zwei bis vier Monate. In den letzten 15 Jahren erlebte Tansania sieben Trockenperioden. Die Qualität des Wassers nimmt stark ab. Das 60-Meter-Abstandsgebot von Quellen und Flüssen für Siedlungen, Betriebe und landwirtschaftliche Aktivitäten wird weitgehend missachtet, sodass Düngemittel, Pestizide, Waschmittel und Haushaltschemikalien ins Wasser gelangen. Laut WHO verwendeten 2018 etwa 37% der Menschen in Tansania unsicheres Wasser, was dann zu 500 Millionen US-Dollar Aufwendungen im tansanischen Gesundheitswesen führte. Quelle: »Tansania-Information« (10-2019).