Sonntag, 27. Januar 2019

Thesen zum Frieden in Nikaragua

Pressekonferenz der EU-Delegation

Eine Gruppe von 11 EU-Parlamentariern unter Leitung von Ramón Jáuregui (Spanien/PSOE) hat die Republik Nikaragua besucht und in Reaktion darauf 15 Thesen zum gesellschaftlichen Frieden im Land formuliert. Mit den am 26. Januar 2019 öffentlich gemachten Thesen fordern sie den nikaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega von der Sandinistischen Partei auf, alle politischen Gefangenen freizulassen, verbotene Menschenrechtsgruppen wieder zuzulassen und den Dialog mit der Opposition wieder aufzunehmen. Nur so könne es zu einem Ende der Gewalt und zur Überwindung der seit April 2018 andauernden politischen Krise kommen. Die Thesen verstünden sich nicht als äußere Einmischung, sondern als Ermutigung für die Menschen im Land, selbst eine Lösung der schon sehr opferreichen Krise zu finden. Die einzelnen Thesen hier. Video hier.