Wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Herrnhuter Mission aktuell

Nachrichten der Herrnhuter Missionshilfe

Ausgabe 01-2018 vom 12. Januar 2018

Neues Online-Spendenportal


Das gemeinsame Portal der Evangelischen Brüder-Unität und der Herrnhuter Missionshilfe zum Online-Spenden ist nach einem Relaunch nun freigeschaltet. Bitte informieren Sie sich und spenden Sie hier. Im Hauptmenü »Herrnhuter Mission« auswählen! Spenden sind in frei gewählter Höhe möglich per SEPA-Lastschrift und über Ihre Kreditkarte. Danke!

Unitätsopfer 2018 für Brüdergemeine in Peru


Mit dem Unitätsopfer 2018, einzusammeln zum Unitätsgebetstag am 1. März 2018, soll der Kauf eines Grundstücks für die Verwaltung der Brüdergemeine in Peru ermöglicht werden. Peru ist ein Missionsgebiet der Brüder-Unität. Bisher haben die Gemeinden die Räume für Gottesdienste und andere Aufgaben nur gemietet. Die Kirchenleitung bittet nun um eine größere Geldsumme, um ein Stück Land in Chiclayo zu kaufen. Dort befindet sich das Büro der Brüdergemeine in Peru, es hat seinen Ort aber im Hause des Kirchenpräsidenten. Die Gemeindeglieder glauben, nach dem Erwerb eines Grundstücks dessen weitere Entwicklung allein bewerkstelligen zu können. Sie äußerten, zunächst auch mit einem Zelt oder mit einer Baracke zufrieden zu sein. Mehr Infos zum Opfer deutsch hier, englisch hier, niederländisch hier. Mehr zur Brüdergemeine in Peru hier.

Bibelseminar in Alaska informiert über zwei Kurse


Die Unitätsprovinz Alaska verfügt in Bethel über ein Bibelseminar, das regelmäßig zwei Kurse anbietet, die zum Gemeindienst führen. Zunächst muss ein viersemestriges Programm mit 30 Einheiten (Theorie und Praxis) absolviert werden. Wer an diesem Programm mit Erfolg teilnimmt, erhält ein Zeugnis, das zur Wahrnehmung christlicher Führungsaufgaben befähigt (»Christian Leadership Certification«). Der andere Kurs beinhaltet sechs Einheiten, erstreckt sich über zwei Semester (eingeschlossen ein Gemeindepraktikum), baut auf dem ersten Kurs auf und führt zu einem Gemeindeleiter-Zeugnis (»Pastoral Certification«). Dieser zweite Kurs vermittelt Kenntnisse der Kirchenordnung sowie des besonderen Erbes und Brauchtums der Brüdergemeine (»Book of Order« und »Moravian Covenant for Christian Living«). Mehr in Englisch hier und hier.

Gedenkmarsch begann in der »Moravian Chapel«


Auch 26 Jahre nach dem Ende der Apartheid ist in Südafrika noch sehr viel Versöhnungsarbeit nötig. Deshalb wird alljährlich der 16. Dezember als Tag der Versöhnung begangen. Zuletzt war dieser Tag mit einem interreligiösen Gedenkmarsch verbunden, der 2017 zum ersten Mal in der »Moravian Chapel« begann, wo ein Bläserchor der Brüder-gemeine auftrat. Die »Moravian Chapel« befindet sich in dem einst blühenden »Distrikt 6« von Kapstadt, der von 50 Jahren zu einem weißen Wohn- und Geschäftsviertel deklariert wurde. Etwa 60.000 Nichtweiße mussten den Distrikt verlassen, der anschießend platt gemacht wurde. Die »Moravian Chapel« blieb als eines von wenigen Gebäuden erhalten. Jetzt entstehen auf dem Gelände um die Kirche die Gebäude der Technischen Universität Kapstadt. Mehr zum »District 6« hier.

Workshop mit Gästen aus England


Kurz vor den Weihnachtsferien fand im Förderzentrum der weltweiten Brüder-Unität auf dem Sternberg (Palästina) ein weiterer Workshop für Mitarbeitende im pädagogischen Bereich statt. Vom 11. bis 14. Dezember 2017 gestalteten Shaun, ein Trainer, und Claire, eine Frau mit geistiger Behinderung, beide von der britischen Hilfsorganisation »Change People«, viele spannende und kreative Stunden im Saal der Berufsschule für ein wissbegieriges und diskussionsfreudiges Publikum. Teils im Plenum, teils auch in kleinen Arbeitsgruppen ging es einerseits um die Kompetenzen, die Ausbildung, den Informationszugang und um mögliche Beschäftigungsverhältnisse von Menschen mit geistiger Behinderung sowie andererseits um die gemeinsame Entwicklung von leicht lesbarem Material für diese Menschen.

Ein Olivenhain für das »Elim Home«


Schon seit mehreren Jahren tragen in langen Folientunneln gezüchtete Tomaten dazu bei, die laufenden Kosten des »Elim Home« zu decken, eines Förderzentrums der Brüdergemeine in Südafrika für Kinder und Jugendliche mit meist schweren Behinderungen. Jetzt möchte die Leitung des Förderzentrums für sich eine weitere Einnahmequelle erschließen. Mit Hilfe der »Zeister Zendingsgenootschap«, der niederländischen Schwesterorganisation der Herrnhuter Missionshilfe, soll ein Olivenhain mit zunächst 250 Oliven-bäumen angelegt werden. Dafür werden etwa 6.000 Euro benötigt. Ein Olivensetzling kostet knapp 6,50 Euro; für die Bewässerung von jeweils vier Setzlingen sind 13 Euro erforderlich. Der Tageslohn eines Landarbeiters beträgt in der Regel 10 Euro. Über das »Elim Home« informieren auch die Blogs zweier junger Freiwilliger aus Deutschland: hier und hier.

Kinderbuchfestival in Surinam feiert 15. Geburtstag


Am 13. Dezember 2017 feierte die von der Brüdergemeine in Surinam maßgeblich mitgetragene »Nationalstiftung Kinderbuchfestival« ihren 15. Geburtstag. Die Basis für ein jährliches Lese-Event wurde von den Kirchen schon 1999 gelegt. Ziel des Events ist die Verbesserung des Leseverhaltens junger Menschen durch die Förderung von entsprechender Literatur und deren Verbreitung. Bisher befasste das Event sich mit folgenden Themen: Umwelt (2005-2007), Kommunikation (2008-2010), Wohlfahrt (2011-2013) und Wachstum (2014-2016). 2017 fand kein Festival statt, weil die Stiftung künftig keine Events mehr veranstalten, sondern 2018 mit zahlreichen Kooperationspartnern ein permanentes Kindererziehungszentrum eröffnen möchte. Als Sekretärin der Nationalstiftung arbeitet die Herrnhuterin Agnes Ritfeld. Mehr hier.

Geselliger Jahresabschluss in der »Großen Stadtkirche«


Am Vormittag des 22. Dezember 2017 fand in der »Großen Stadtkirche« von Paramaribo der zentrale, feierlich-gesellige Jahresabschluss der Brüdergemeine in Surinam statt. Von den leitenden Mitarbeitenden des Schulwerkes heißt es, sie hätten mit ihren Liedern »die Sterne vom Himmel gesungen«. Auch Mitglieder der Kirchenleitung griffen gern zum Mikrophon, unter anderem der im Vorjahr neu gewählte Bischof Renold Pansa, der gemeinsam mit seiner Ehefrau ein Ständchen zu Gehör brachte (Video hier). Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch mehrere Jubilare und Jubilarinnen geehrt und einige langjährige Mitarbeitende in den Ruhestand verabschiedet (Bilder hier). Am 1. Januar 2018 vor 55 Jahren bekam die Brüdergemeine in Surinam den Status einer selbständigen Unitätsprovinz.

Zum Schluss einige Kurzmeldungen

Am Sonnabend, dem 20. Januar 2018, wird in Havanna die Einsegnung von Armando Rogelio Rusindo Hernández zu einem Bischof der Brüder-Unität stattfinden. Er war nach acht Jahren, in denen er den Vorsitz der Kirchenleitung innehatte, im Herbst 2017 von der Synode der Missionsprovinz Kuba in dieses Amt gewählt worden. Die Einsegnung nimmt Bischof Samuel Gray (USA) vor. Ihm assistieren die Bischöfe Stanley Clarke (Jamaika) und Volker Schulz (Schweiz). + + + Schon mal vormerken: Die nächste Jahrestagung der Herrnhuter Missionshilfe findet vom 22. bis 24. Juni 2018 im Rüstzeitenheim »Sonnenschein« in Saalburg-Ebersdorf (Thüringen) statt. Mehr dazu im März 2018. + + + Anmeldungen noch möglich: Tagung vom 9. bis 11. Februar 2018 im Gästehaus »Komenský« in Herrnhut: »Surinam - Land der Vielfalt; ein Informations-Wochenende zum Weltgebetstag 2018«. Mehr hier. + + + Für alle Tansania-Partnerschaftsgruppen, die demnächst das Thema »Klimagerechtigkeit« aufgreifen wollen, ist das 20. Partnerschaftsseminar des Leipziger Missionswerkes zu empfehlen. Darin wird die im Oktober 2017 im Auftrag von »Brot für die Welt« erschienene Studie »100% Erneuerbare Energien für Tansania - Zugang zu Erneuerbaren Energien für alle innerhalb einer Generation« beispielhaft für andere Länder des Südens vorgestellt. Das Seminar findet am 9./10. März 2018 im Leipziger Missionshaus statt. Mehr hier.

Der Newsletter als PDF-Datei

Der Text dieses Newsletters steht Ihnen - in Großschrift - auch als PDF-Datei zur Verfügung. Download hier.

Unser Spendenkonto

Herrnhuter Missionshilfe; Evangelische Bank - Kassel; IBAN: DE25 5206 0410 0000 4151 03; BIC (Swift Code): GENODEF1EK1. Zu unserem Online-Spendenportal geht es hier. Bitte im Hauptmenü »Herrnhuter Mission« auswählen.

Impressum
Herrnhuter Missionshilfe
Zittauer Straße 20 · 02747 Herrnhut · Deutschland
Telefon: +49 (0) 35873 487-0 · E-Mail: a.tasche@ebu.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV ist Andreas Tasche.

Alle durch die Nutzung des Newsletters anfallenden personenbezogenen Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Eine Weitergabe an Dritte oder ein Verkauf von E-Mail-Adressen findet nicht statt.
Sollte Ihr E-Mail-Programm ihn nicht korrekt darstellen, können Sie diesen Newsletter in Ihrem Browser anzeigen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich beim Newsletter-Service auf unserer Website www.herrnhuter-missionshilfe.de mit %PERS_EMAIL% am %PERS_DATE% %PERS_TIME% angemeldet haben.

Wenn Sie den "Herrnhuter Mission aktuell"-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abbestellen.

Mit Ihren Anfragen oder Wünschen wenden Sie sich bitte direkt an a.tasche@ebu.de.