Freitag, 13. Februar 2015

Ebola-Länder vor Entschuldung

Als Mitglied des Aktionsbündnisses »erlassjahr.de - Entwicklung braucht Entschuldung« war die Herrnhuter Missionshilfe kurz vor Weihnachten 2014 dafür eingetreten,  dass den am meisten von Ebola betroffenen Ländern die Schulden von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank erlassen werden. Auch die Vereinten Nationen hatten sich dieser Forderung angeschlossen. Nun hat der IWF angekündigt, Sierra Leone, Liberia und Guinea einen Teil ihrer Schulden in Höhe von etwa 100 Millionen...Weiterlesen ...


Donnerstag, 5. Februar 2015

Ägyptische Losung erschienen

Auf einen Vorschlag des Mittelost-Referenten des »Evangelischen Missionswerkes in Deutschland« (EMW), Owe Boersma, geht die erste ägyptische Ausgabe der Herrnhuter Losungen zurück, die seit Januar den christlichen Gemeinden in Ägypten zur Verfügung steht. »Wir betrachten das als geistlichen Beitrag des deutschen Protestantismus für die Geschwister in Ägypten«, sagt Owe Boersma. Am Rande eines Besuches der so genannten »Nilsynode« im Frühjahr 2013 hatte Boersma der lokalen Kirchenleitung die...Weiterlesen ...


Mittwoch, 4. Februar 2015

ZZg steht vor Veränderungen

Die Zeister Missionsgesellschaft (ZZg), die Schwesterorganisation der Herrnhuter Missionshilfe in den Niederlanden, gegründet bereits 1793 und damit älteste Missionsorganisation der Brüdergemeine, steht vor großen Herausforderungen. Aufgrund sinkender Einnahmen, vor allem aufgrund ausbleibender staatlicher Entwicklungshilfemittel, müssen bis Ende 2015 umfassende Strukturveränderungen vorgenommen werden. Im Vorfeld der bei der Hauptversammlung im Juni 2015 zu fassenden, weitreichenden Beschlüsse...Weiterlesen ...


Mittwoch, 4. Februar 2015

Der Streit um TTIP eskaliert

Ende Januar 2015 wurde ein bislang streng geheimes Papier der EU-Kommission veröffentlicht. Es offenbart: TTIP (Transatlantic Trade Investment Partnership) soll einen lang gehegten Traum von Lobbyisten wahr machen. Sie sollen das verbriefte Recht bekommen, mit an Gesetzen zu schreiben. Derzeit verhandeln Kommission und US-Regierung über den Vorschlag zur »Regulatorischen Kooperation«. In diesem kurzen Video erfahren Sie, was das für Bürgerinnen und Bürger bedeutet - siehe hier.Schon lange...Weiterlesen ...


Dienstag, 3. Februar 2015

Aus dem Unitätsfrauenbüro

In Ihrem Gebetsrundbrief für Februar 2015 erzählen die Mitarbeiterinnen des Unitätsfrauenbüros in Winston-Salem/NC unter anderem folgendes: Mittlerweile lernen bzw. studieren 50 Schwestern aus mehreren armen Provinzen der weltweiten Brüder-Unität mit einem Stipendium des Unitätsfrauenbüros. Manche Schwestern erhalten das Stipendium schon im vierten Jahr, so dass sie einen höheren Bildungsabschluss erwerben können. Durch die Vermittlung des Büros wurden fünf neue Pedal-Nähmaschinen aus der...Weiterlesen ...


Treffer 6 bis 10 von 10
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 Nächste > Letzte >>