Samstag, 16. April 2016

Heimgang von Th. A. Darnoud

Am Sonntag, dem 10. April 2016, dem »Sonntag des guten Hirten«, ist Bischof Theodorus Alexander Darnoud in Paramaribo (Surinam) im Alter von 95 Jahren heimgegangen. Er wurde auf der Plantage Stolkertsijver geboren und wuchs in Commewijne auf. Nach seiner Schulzeit und dem Militärdienst begann er 1951 eine Ausbildung am Theologischen Seminar der Brüdergemeine in Paramaribo. Seine Prägung empfing er u. a. durch Jan Marius van der Linde und Cornelis Graafland. Als das Theologische Seminar 1954 nach Zeist verlegt wurde, zog er mit seiner Frau in die Niederlande. Nicht nur in Zeist und Utrecht, sondern auch in Bad Boll besuchte er Kurse. Im Herbst 1956 begann er seinen Dienst für die Brüdergemeine in Surinam, indem er als Vikar von Guilli Polanen an der Südkirche von Paramaribo arbeitete. Weitere Stationen seines Gemeindienstes waren die Friedenskirche in New Nickerie, die Wanicakirche in Paramaribo, die Große Stadtkirche in Paramaribo und die Niederländischen Antillen. Im Dezember 1994 wurde er von Emile Cornelis Ritfeld und Henning Schlimm in Paramaribo zu einem Bischof der Brüder-Unität geweiht. Theodor Alexander Darnoud war der 253. Bischof der Erneuerten Brüder-Unität und der fünfte Surinamer in diesem Amt.