Montag, 7. März 2016

Gastvortrag hat Augen geöffnet

Bei der AEM-Jahrestagung 2016 in Schwäbisch Gmünd

Erstmals hat die »Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen« einen Vertreter der landeskirchlichen Missionswerke zu ihrer Jahrestagung eingeladen. Am 5. März 2016 sprach Jürgen Reichel, Generalsekretär der »Evangelischen Mission in Solidarität« (EMS), der auch die Brüder-Unität und die Herrnhuter Missionshilfe angehören, in Schwäbisch Gmünd über das Thema »Ortsgemeinde und Mission aus ökumenischer Perspektive« (Vortragstext hier). Er zeigte auf, dass in der EMS 28 Kirchen und Missionsvereine aus drei Kontinenten gleichberechtigt zusammenarbeiten - Mission in der EMS sei keine Einbahnstraße, sondern ein Geben und Nehmen von allen. »So weit sind wir alle noch nicht", stellte Traugott Hopp, Leiter der Akademie für Weltmission in Korntal, nach dem Vortrag von Jürgen Reichel nüchtern fest. Jürgen Reichel zeigte aus der Sicht der etablierten Kirchen, wie verwirrend es sein kann, wenn neben einer evangelischen Gemeinde in Indien oder Indonesien ein freier Missionar auftaucht, der womöglich finanziell besser gestellt ist als die Gemeinde und ihr Pastor. EMS-Kirchen müssen damit umgehen, dass ihnen dies manchmal so widerfährt. Mehr Infos hier.