Montag, 18. Januar 2016

Aufbruchsstimmung in Tansania

Neuer Schwung in der Politik Tansanias

Viel Beifall finden in Tansania die Eile und die Konsequenz, mit der der neue Präsident Dr. John Pombe Magafuli die im Wahlkampf zugesagten Reformen bzw. Einsparungen umsetzt. Das neue Kabinett ist mit 18 Ministerien (zuvor 29) das kleinste seit 20 Jahren. Die Delegation zu einer Commonwealth-Konferenz auf Malta wurde von 50 auf vier Mitglieder reduziert. Die Pariser Klimakonferenz besuchten drei statt 20 Abgesandte. Anstelle der kostspieligen Feiern zum Unabhängigkeitstag am 9. Dezember 2015 fanden auf Anordnungen des neuen Präsidenten landesweite Reinigungsaktionen statt. In Dar es Salaam und Dodoma wurden mehrere hundert Häuser abgerissen, die teils seit Jahrzehnten illegal in Überschwemmungsgebieten stehen und Wasser- oder Verkehrswege blockieren. Der Präsident entließ den Chef des Antikorruptionsbüros, weil er große Korruptionsfälle nicht zügig aufgegriffen habe. Beamte im Höheren Dienst erhalten auf Auslandsreisen nur noch 365 US-Dollar pro Tag, leitende Mitarbeitende nur noch 420 US-Dollar pro Tag. Pressekommentatoren heben hervor, dass man durch die neuen Maßnahmen erst jetzt deutlich sehe, wie großzügig die Eliten sich bisher selbst bedient haben. Ein neues Verb entstand: »magulifizieren« für »etwas prompt und wirksam erledigen« oder auch für »Staatsdiener aus dem Büroschlaf aufscheuchen«. Mehr hier (Seiten 2-4) und hier.