Dienstag, 12. Januar 2016

Schuldenerlass für Kuba

Mitte Dezember 2015 einigte sich die kubanische Regierung mit dem »Pariser Club« (informelles Gremium, in dem staatliche Gläubiger mit einem in Zahlungs-schwierigkeiten geratenen Schuldnerland zwecks Umschuldungsverhandlungen oder Schuldenerlass zusammentreffen) auf eine Umschuldung der seit 1988 nicht mehr bedienten Staatschulden bei den öffentlichen Gläubigern. Gestrichen werden demnach alle aufgelaufenen Verzugszinsen in Höhe von insgesamt 8,5 Milliarden US-Dollar. Der restliche Schuldendienst in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar wird über 18 Jahre hinweg gestreckt. Deutschland war als Gläubiger nicht beteiligt, da alle deutschen Außenstände schon zuvor bilateral umgeschuldet worden waren. + + + Schon Anfang Dezember 2015 hat die weltweite Erlassjahr-Bewegung (Entwicklung braucht Entschuldung) einen neuen Mitstreiter bekommen: »Jubilee Barbados« gründete sich am 9. Dezember 2015 unter Vorsitz des örtlichen katholischen Bischofs als Teil des regionalen Netzwerks »Jubilee Caribbean«.