Dienstag, 10. November 2015

Nacht der Religionen in Bern

Vor dem Haupteingang des »Hauses der Religionen« am Europaplatz in Bern (CH)

Unter dem Motto »ausgelacht« fand am Sonnabend, dem 7. November 2015, im »Haus der Religionen« in Bern die »8. Nacht der Religionen statt mit offenen Türen von Moschee, Tempel, Synagoge, Kirchen und weiteren Zentren der Weltreligionen. Alle waren eingeladen, in das Haus hineinzuschauen, Fragen zu stellen und mit Aleviten, Bahá'í, Buddhisten, Christen, Hindus, Juden, Muslimen und Sikhs ins Gespräch zu kommen. Menschen lachen aus Freude. Lachen kann Menschen befreien, verbinden und versöhnen. Es kann aber auch kippen und zum Auslachen werden, zum vernichtenden Hohngelächter. Lachen kann Unverständnis ausdrücken, zum resignierten müden Lächeln werden. Die Nacht machte deutlich, wann und wie in verschiedenen Kulturen und Religionen gelacht wird, welche verbindende, lebensfördernde Kraft dem Lachen innewohnt und wie viel Lachen über sich selbst möglich ist. Mehr Bilder hier.