Dienstag, 27. Oktober 2015

Angespannte Ruhe in Waspam

Landräuber gefährden den Rest des tropischen Regenwaldes.

»Es herrscht angespannte Ruhe in Waspam«, so hat die nikaraguanische Zeitung »Der neue Tag« jüngst einen Artikel über den Konflikt zwischen indigenen Miskitos und Mayangnas im Osten Nikaraguas und illegalen Siedlern aus dem Westen überschrieben - siehe hier. Eine ökumenische Kommission konnte in diesem Konflikt wiederholt vermitteln. Alex Zacarias, ein Sprecher der Mayangnas, bekannte sich zwar zur Vertreibung mehrerer Landbesetzer, verwahrte sich aber dagegen, diese an Mörderbanden übergeben zu haben. Er meinte: »Wir überstellten sie der ökumenischen Kommission«. Steadman Fagoth, ein Sprecher der Miskitos, berichtete, dass seit Anfang September 2015 etwa 500 Landräuber vertrieben wurden. Er beschuldigte korrupte Politiker, an illegalen Landverkäufen zu verdienen.