Samstag, 6. Juni 2015

Europäische Frauenkonferenz der Brüdergemeine tagt in Nordirland

Europäische Schwesternkonferenz in Larne/Nordirland

Seit dem 4. und noch bis zum 8. Juni 2015 findet im nordirischen Küstenort Larne die diesjährige Europäische Frauenkonferenz mit über 70 Teilnehmerinnen aus drei europäischen Provinzen der Brüder-Unität statt. Die Konferenz tagt zum ersten Mal in Nordirland und baut so eine Brücke zu den Schwestern aus den 5 nordirischen Gemeinden der Moravian Church (Brüdergemeine) in Großbritannien. »Brücken bauen« lautet denn auch das Motto der Konferenz - und der Austausch unter diesem Motto umfasst Biografisches ebenso wie Projekte für Frauen und Neugeborene u.a. in Honduras, Nikaragua und Tansania. Die Tage beginnen mit Morgenandachten von Frauen aus Dänemark, Tschechien und Albanien. Kay Ward (73), die vor Jahren in den USA als erste Frau zu einer Bischöfin der Brüder-Unität eingesegnet wurde, hält anschauliche und humorvolle Bibelarbeiten zum Thema. Zwar, sagt sie, komme das Wort Brücke in der Bibel kein einziges Mal vor, die im Motto angesprochene Erfahrung sei dennoch in der Bibel zentral. Gott wird dort als der große Brückenbauer zu und zwischen Menschen geschildert.

Natürlich spielt beim Thema Brückenbauen auch die politischen Geschichte von Gräben und Mauern und Brückenbauern in Nordirland selbst eine Rolle. Im Anschluss an die Tage werden einige Teilnehmerinnen auf einer Fahrt durch das Land u.a. Corrymeela kennenlernen, die Kommunität, die seit Jahrzehnten christliche Versöhnungsarbeit in Nordirland und andernorts leistet. Dass man auf der Fahrt von Dublin nach Belfast die Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland nur noch am Wechsel von Euro in Pfund bemerkt, zählt zu den Erfolgen von geduldigem Brückenbauen.

Ein Höhepunkt der Tagung wird am Sonntag der Besuch des Gottesdienstes in der Gemeinde Gracehill sein, der einzigen typischen Brüdergemeinsiedlung in Nordirland. Gracehill ist mit seiner historischen Architektur als erster Ort in die landesweite Denkmalsschutzliste aufgenommen worden. Aber auch die Führung durch das historische Gracehill berichtet selbstverständlich von den über zwanzig Jahre andauernden gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Bevölkerungsgruppen in Nordirland - und von der Aufgabe von Christen, nicht Mauern, sondern Brücken zu bauen.