Freitag, 27. Februar 2015

Anwälte helfen den Mayangnas

Haus einer von Landräubern bedrohten Familie in Bethlehem im Nordosten von Nikaragua

Die »Evangelische Landeskirche in Baden«, deren Kirchenbezirk Ortenau eine Direktpartnerschaft zu zwei Brüdergemeinen in Nikaragua pflegt, hat den Mayangna-Gemeinden im so genannten »Minendreieck« kürzlich 3.000 Euro zur Verfügung gestellt, damit diese den vom Landraub betroffenen Menschen im tropischen Regenwald anwaltliche Beratung zuteil werden lassen können. In der Gemeinde Bethlehem hatte es im Februar 2015 gewaltsame Übergriffe illegaler Siedler gegeben, die damit drohten, die Indigenen zu vertreiben, die seit Jahrhunderten friedlich im Urwald leben und diesen bewahren. Aber auch andere Gemeinden leiden seit Jahren darunter, dass Landräuber aus West-Nikaragua mit gefälschten oder ungültigen Urkunden bzw. ganz ohne Urkunden in ihr Gebiet eindringen, den wertvollen Tropenholz-Bestand roden und mit Land- und Viehwirtschaft beginnen oder auch nach verborgenen Bodenschätzen suchen.