Dienstag, 27. Januar 2015

Staatsbesuch leider abgesagt

In der Mitte: Botschafter Junya Matsuura und Ghada Naser, die Direktorin des Förderzentrums

Wegen der kürzlich erfolgten Ermordung des japanischen Journalisten Haruna Yukawa, der von IS-Milizen in Syrien zusammen mit einem Kollegen als Geisel genommen worden war, musste der für den 20. Januar 2015 geplante Besuch des japanischen Premierministers Shinzō Abe im Förderzentrum der weltweiten Brüder-Unität auf dem Sternberg (Palästina) leider kurzfristig wieder abgesagt werden. Anstelle des Premiers machte sich Junya Matsuura, Botschafter Japans in den Palästinensischen Autonomiegebieten, am 27. Januar 2015 zum Sternberg auf. Er richtete das Bedauern seines Regierungschefs über die Streichung des Staatsbesuches aus, innerhalb dessen dieser gern das 2014 errichtete Berufliche Förderzentrum auf dem Sternberg besucht hätte, in das 91.000 Euro Entwicklungshilfemittel aus Japan geflossen waren. Junya Matsuura ist ein großer Freund des Sternbergs. Mehr Bilder vom Botschafter-Besuch hier.