Mittwoch, 31. Dezember 2014

Winter-Impressionen aus Lettland

Johanna und Paula Flöter (Herrnhut), die derzeit als Freiwillige an der lettischen »Christian-David-Schule« arbeiten, schildern in ihren jeweiligen Blogs (hier und hier) ein paar Impressionen aus der winterlich-weihnachtlichen Umgebung. Vor dem Christfest kamen am 20. Dezember 2014 viele Eltern an die Schule, um ihre Kinder in die Ferien abzuholen. Denen wurden in der Turnhalle unter Mitwirkung der Freiwilligen mehrere kurze Theater- und Musikstücke präsentiert. Den Weihnachtsabend verbrachten die wenigen verbliebenen Mitglieder der Schulgemeinschaft teils in der Kirche in Laudona, teil in der Schule, jeweils mit viel Gesang und Musik. Erst am Folgemorgen gegen 3 Uhr war - nach dem ausgibigem Genuss von Kuchen und Speiseeis - Bettgehzeit. Zuvor jedoch wurden noch die heiß erwarteten Geschenke der Familienangehörigen in Deutschland ausgepackt. Auf dem kurzen Weg von der Schule zu ihrer Wohnung im »Norwegerhaus« hatte Paula Flöter für einige lange Momente vertraute Gemeinschaft mit einem offenbar zahmen Wildschwein, das ebensowenig die Nähe der Menschen scheute wie es in dieser einsamen Gegend die Rehe tun. Paula schreibt: »Das Wildschwein behandelte mich mit einer solchen Gleichgültigkeit, dass ich lachen musste. Und es grunzte ganz lustig«. Nach Weihnachen war es kalt und windig, aber klarer als sonst, so dass Spaziergänge in die wundrschöne Natur angesagt waren. Zwischen Weihnachten und Neujahr besuchten die Freiwilligen das kleine Freilichtmuseum in Braki, in dem es acht Gebäude aus dem 19. Jahrhundert gibt: ein Wohnhaus, eine Kleiderkammer, eine Korndarre, einen Kleinviehstall, einen Pferdestall, einen Viehstall, eine Getreidekammer und ein kleines Badehäuschen. Schließlich erwähnen die Freiwilligen noch einen Kurzaufenthalt in Riga mit Kinobesuch (»Der Hobbit«).