Sonntag, 28. Dezember 2014

Krippenspiel in der Gegenwart

Krippenspiel in Gallinchen vor vielen Hundert Zuschauenden

Erneut war die Cottbuser »Haltestelle«, eine Arbeit der Herrnhuter Brüdergemeine vor allem für Menschen ohne kirchliche Bindung, verantwortlich für ein viel besuchtes Krippenspiel (mehr als 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer) in der Halle des Reiterhofes »Kutzeburger Mühle« in Gallinchen. Erstmals wirkte neben den 40 Darstellerinnen und Darstellern ein Projektchor der »Haltestelle« mit, der beim Singen der Weihnachtslieder hilfreich war. Vieles war wie immer: die Herbergs-Stände, das hell lodernde Hirtenfeuer, die zahlreichen lebenden Tiere (20 Pferde, 6 Schafe, 1 Esel). Neu war der Gegenwartsbezug der Geschichte im Blick auf das Schicksal von Flüchtlingen, die es zu biblischer Zeit ebenso gab wie es sie heute gibt. Die Lokalpresse (Bericht hier) meinte, das Krippenspiel sei »romantischer und etwas weniger spektakulär« gewesen als in der Vergangenheit. Es habe sich stärker als früher an der biblischen Weihnachtsgeschichte orientiert. Es sei für alle Anwesenden deutlich geworden: »Die Menschen sollten ihre Herzen öffnen für die christliche Botschaft, für Frieden und Gerechtigkeit, für Menschen in Not«. Die eingesammelte Kollekte war zur einen Hälfte für den neuen Herrnhuter Kindergarten auf Sansibar (Tansania) bestimmt, zur anderen Hälfte für die Arbeit des Vereins »Gesundheit für den Kaukasus« (Anschaffung eines Operations-Mikroskops).