Mittwoch, 10. Dezember 2014

Tourismus in Tansania boomt

Giraffen, für viele das Sinnbild für Tansania

Im Jahre 2013 war der Tourismus erstmals der wichtigste Devisenbringer Tansanias und löste damit den Goldexport ab. Der Tourismus erwirtschaftete 40 Prozent der Exporteinnahmen und 17 Prozent des Brutto-Inlandsproduktes. Zwischen 2011 und 2013 stiegen die Tourismus-Einnahmen von 1,35 Mrd. US-Dollar auf 1,88 Mrd. US-Dollar. Kamen 2007 noch 719.000 ausländische Gäste ins Land, so waren es 2013 fast 1,136 Millionen ausländische Gäste. Bis 2017 möchte Tansania das Touristenaufkommen von Kenia überflügeln, das zuletzt 1,5 Mill. ausländische Gäste begrüßen konnte. Der Staat plant, mit verschiedenen infrastrukturellen Maßnahmen (Straßen- und Flugplatzbau, Schaffung von guten Hotelplätzen, Qualifizierung von Personal) bis 2017 den Anteil des Tourismus am Brutto-Inlandsproduktes von aktuell 17 Prozent auf 25 Prozent zu steigern. Bisher kommen 61 Prozent der ausländischen Gäste aus den USA, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland. Die USA hatten dabei von 2012 auf 2013 mit 7 Prozent die größte Zuwachsrate. Einen touristischen Wachstumsmarkt sieht man vor allem in China, Indien, den Golfstaaten, Brasilien und Russland. Künftig soll es erstmals direkte Flugverbindungen zwischen China und Tansania geben. Investieren möchte man erstrangig in den Edel- und den Jugendtourismus.