Samstag, 18. Oktober 2014

Mitmachen: "Kinder ohne Aids"

Kampagnen-Logo »Kinder ohne Aids«

Gemeinsam mit vier großen Kinderhilfsorganisationen (Kindernothilfe, Plan International, terre des hommes, World Vision) startet das »Aktionsbündnis gegen AIDS«, dem auch die Herrnhuter Missionshilfe angehört, die Kampagne »Kinder ohne Aids«. Das Bündnis fordert Bundesregierung und Pharmafirmen dazu auf, mehr als bisher zu tun, damit Kinder mit HIV und Aids eine bessere und angemessene Versorgung bekommen. Von den 35 Millionen von HIV/Aids betroffenen Menschen sind 3,2 Millionen Kinder zwischen 0 und 14 Jahren. Auch 2013 haben sich 240.000 Kinder mit HIV infiziert. Kinder sind durch ihr sich erst entwickelndes Immunsystems besonders betroffen. Mehr als die Hälfte der Kinder mit HIV­-Infektion sterben in den ersten zwei Lebensjahren. Während 38% der Erwachsenen weltweit, die einer Behandlung bedürfen, eine medikamentöse Aids-Therapie erhalten, sind es nur 24% der Kinder. Um Fortschritte in der Behandlung von Kindern zu erreichen, bedarf es bezahlbarer Wirkstoffkombinationen in kindgerechten Darreichungsformen. Deshalb setzt sich das Aktionsbündnis dafür ein, dass a) die Bundesregierung den Aufbau von speziellen Testmöglichkeiten für Kinder unterstützt und den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria mit einem ihrer Wirtschaftskraft angemessenen Beitrag von mindestens 400 Millionen Euro jährlich unterstützt, und dass b) die Pharmaindustrie kindgerechte Behandlungsformen weiterentwickelt und diese kostengünstig und für möglichst viele der ärmsten und Schwellenländer zur Verfügung stellt. Unterstützen Sie das Aktionsbündnis mit Ihrer Unterschrift auf der Website der »Kindernothilfe«. Zum Video der Kampagne geht es hier.