Dienstag, 2. September 2014

Grönländer aus Leidenschaft

Buchtitel von 2013 und Portrait von Samuel Kleinschmidt

Unter dem Titel »Grönländer aus Leidenschaft« ist kürzlich im »Erlanger Verlag für Mission und Ökumene« ein Buch von Henrik Wilhjelm über den Herrnhuter Grönland-Missionar Samuel Kleinschmidt (1814-1886) erschienen: 467 Seiten; 34 Euro; ISBN 978-3-87214-360-0. Samuel Kleinschmidt, der als Sohn des Missionars Conrad Kleinschmidt bereits in Grönland geboren wurde, drang so tief wie kein anderer Ausländer vor und nach ihm in die Geheimnisse der grönländischen Sprache und Kultur ein. Zeit seines Lebens verstand er sich mehr als Grönländer denn als Europäer. Die Übersetzung der Bibel in die Sprache der Inuit wurde zu seinem großen Lebensprojekt. Gleichzeitig schaffte er es, durch jahrzehntelange Ausbildungsarbeit eine neue Generation heranzubilden, die zukünftig die werdende Kirche führen sollte. Er, der in seinem Denken und Handeln seiner Zeit weit voraus war, litt sehr an den Fehlern, die die Europäer an dem marginalisierten Volk der Inuit begingen. Sein Lebenszeugnis ist ein gutes Beispiel dafür, dass Mission nicht zwangsläufig zur Zerstörung fremder Kulturen führen muss, sondern sogar mithelfen kann, gefährdete Völker und Kulturen zu stärken und zu bewahren.