Mittwoch, 18. Juni 2014

Bunte synodale Begegnungen

Missionsfest der Brüdergemeine in Zeist, alljährlich ein beliebter Treffpunkt für Surinamer in den Niederlanden

Die Synode der Europäisch-Festländischen Unitätsprovinz, der einschließlich der Helferinnen und Helfer etwa 120 Personen angehören, ist vom 14. bis 21. Juni 2014 im niederländischen Zeist versammelt. Am Mittwoch, dem 18. Juni 2014, reisten die Synodalen in vier Bussen zu den verschiedenen Brüdergemeinen in den Niederlanden, um dort am Nachmittag und am frühen Abend intensive Begegnungen zu haben und vorzüglich miteinander zu speisen. Die Brüdergemeine in den Niederlanden ist durch den Zuzug zehntausender Surinamer vorwiegend in den 1970iger Jahren stark surinamisch geprägt. Dieser Zuzug hat die bestehenden Gemeinden verändert und bereichert sowie auch zur Gründung neuer Gemeinden geführt. Die Mitglieder der Brüdergemeine in den Niederlanden, die einen surinamischen Hintergrund haben, sind ihrerseits wieder sehr bunt zusammengesetzt. Neben Gruppen mit afroamerikanischer und karibischer Prägung gibt es hindustanisch und javanisch geprägte Gruppen. Die Gestaltung eines kirchlichen und gemeindlichen Miteinanders stellt, wie sich die Synodalen bei den vielen Begegnungen überzeugen konnten, eine große Chance, aber auch eine große Herausforderung dar.