Montag, 19. Mai 2014

Konflikt in TZ noch nicht gelöst

Multifunktionaler Kirchenneubau der Brüdergemeine von 2009 in Dar es Salaam im Stadtteil Kinondoni. In Dar es Salaam gibt es mittlerweile 20 Brüdergemeinen.

Ein seit etwa drei Jahren in der Missionsprovinz Tansania-Ost (von der tansanischen Südprovinz begleitet) schwelender Konflikt ist noch immer nicht gelöst. Darüber berichtet die britische Zeitung »The Guardian« in ihrer Ausgabe vom 15. Mai 2014 - Download hier. Der Konflikt hat sachliche wie persönliche Gründe. Er verhinderte schon vor zwei Jahren, dass der Unitätsvorstand die Missionsprovinz in den Status einer selbständigen Unitätsprovinz, der siebenten in Tansania, erhob. Auch auf der diesjährigen Tagung des Gremiums Anfang Mai in Kigoma konnte man sich nach Anhörung der Konfliktparteien zu diesem Schritt nicht entschließen. Der Bericht erwähnt zwei Personen, die an der Lösung des Konfliktes arbeiten: den Vorsitzenden der Missionsprovinz Tansania-Ost, Samuel Mwaiseje, sowie den Bischof Lusekelo Mwakafwila. Beide sind von der Hoffnung beseelt, dass es gelingt, den Konflikt bis Ende 2014 einvernehmlich zu lösen. Der Unitätsvorstand mahnte, Versöhnung sei der beste Weg zur Wiederherstellung der Einheit der Provinz.