Dienstag, 6. Mai 2014

"Mainzer Botschaft" beschlossen

Viele Anliegen der Missionsorganisationen sind aufgehoben im »Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung«. Im Zusammenhang mit diesem Prozess fand vom 30. April bis 4. Mai 2014 in Mainz eine weitere »Ökumenische Versammlung« statt - mehr hier. Gesucht wurden in Anwesenheit von 500 engagierten Menschen überwiegend aus dem deutschsprachigen Europa, darunter zahlreiche Experten, Antworten auf die großen Krisen der Gegenwart, wie Klima-, Finanz- und Rohstoffkrise. Aber auch Themen wie der skandalöse Hunger in vielen Teilen der Welt, die von Politikern immer noch akzeptierte Gewalt als Mittel der Konfliktlösung sowie die verheerenden Auswirkungen des Wachstums-Dogmas standen auf der Tagesordnung. Die Versammlung hatte sich das Motto gegeben »Die Zukunft, die wir meinen - Leben statt Zerstörung«. Sie verabschiedete eine »Mainzer Botschaft« - Download hier - und übergab diese einem Vertreter des »Ökumenischen Rates der Kirchen«. Die Botschaft enthält u. a. eine individuelle Selbstverpflichtung. Der Haupttext der Botschaft wie die Selbstverpflichtung regen konkrete Schritte an, die von Einzelpersonen und Gemeinschaften ab sofort gegangen werden können.