Donnerstag, 27. März 2014

Cherokee und Herrnhuter Mission

Die ersten Bände einer größeren Buchreihe »Aufzeichnungen der Herrnhuter Missionare über ihre Arbeit unter den Cherokee«

Seit 2009 gibt es in den USA ein Buchprojekt, das sich mittels Aufzeichnungen von Herrnhuter Missionaren mit der Geschichte und Kultur der Cherokee im 18. und 19. Jh. befasst. Seit 1752 haben Herrnhuter Missionare unter den Cherokee gelebt und gearbeitet und darüber eine Fülle von Texten hinterlassen. Nachdem innerhalb einer mehrbändigen Buchreihe kürzlich Band 1 erschienen war, der sich mit der Zeit zwischen 1752 und 1802 befasst, der Zeit der Erstkontakte zwischen Indianern und Weißen, sind jetzt weitere Bände herausgekommen, die das Leben der Cherokee getreu widerspiegeln. Herrnhuter Missionare beschrieben in ihren Tagebüchern und Berichten einzelne Persönlichkeiten sowie die Geschichte, Kultur, Gesellschaft und Religion der Cherokee zumeist sehr präzise. Sogar einige wenige schriftliche Äußerungen von Cherokee bewahrten sie auf. Heutige Cherokee würdigen die alten Texte als »Schatzkammern« und »einmalige Augenzeugenberichte«. Diese hülfen dabei, nachträglich so etwas wie eine Chronik der Cherokee zu verfassen. Mehr zu dem Buchprojekt hier und hier.