Montag, 9. Dezember 2013

Briefe aus Labrador an Emma

Titelbild: Missionsstation Okak

Hartmut Beck, Autor des bislang letzten Standardwerkes über die Herrnhuter Mission »Brüder in vielen Völkern«, hat im Selbstverlag ein neues Buch herausgegeben. Unter dem Titel »Briefe aus Labrador – Familie und Alltag in der Mission« (ISBN 978-3-00-043946-9; EUR 10,00) findet sich auf 128 Seiten eine Fülle von Briefen, die Johann Traugott und Catharina Vollprecht zwischen 1854 und 1868 an ihre Tochter Emma geschrieben haben. Diese mussten sie schon im zarten Alter von fünf Jahren von Nain in Labrador zur Erziehung und Ausbildung in die Missionsmädchenanstalt nach Kleinwelka bei Bautzen geben. Das Buch ergänzt die eben erschienene Studie von Hans-Beat Motel »Mama, mein Herz geht kaputt - das Schicksal der Herrnhuter Missionskinder« vorzüglich. Während letztere Studie sich schwerpunktmäßig mit dem Schicksal der von ihren Eltern getrennten Kinder beschäftigt, befasst sich das Buch von Hartmut Beck in erster Linie mit dem Leid der von ihren Kindern getrennten Eltern. Eine Rezension gibt es hier. Das Missionarsehepaar Johann Traugott und Catharina Vollprecht hatte insgesamt acht Kinder, von denen sieben in Labrador geboren wurden. Von den Kindern, die das Erwachsenenalter erreichten, haben drei Nachkommen hinterlassen. Zwei Linien sind bis heute in der Brüdergemeine zu finden, und zwar die Familien Kempff, Lochter, Langerfeld, Vollprecht und Waas.