Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kein Wahlergebnis in Honduras

Trotz Ausgangssperre gehen die Menschen auf die Straße

Die Gesellschaft in Honduras, in dessen östlichem Teil die Brüdergemeine eine Volkskirche ist, wird erschüttert durch die Tatsache, dass annähernd zwei Wochen nach den Präsidentschaftswahlen vom 26. November 2017 noch immer kein anerkanntes Wahlergebnis vorliegt. Zwar hat das Oberste Wahlgericht den amtierenden Präsidenten Juan Orlando Hernández mit einem Vorsprung von 1,6 Prozent der ausgezählten Stimmen vor Salvador Nasralla, dem Kandidaten der Allianz der Opposition, zum Sieger erklärt, doch wegen Unregelmäßigkeiten bei der Wahl (mehrstündiger Ausfall des Computer-Systems, Verhängung des Ausnahmezustandes im Prozess der Auszählung, nachträglicher Fund von Wahlzetteln) fordert die Opposition eine Neuauszählung der Stimmen. Es gab Demonstrationen und Straßenschlachten; die Haltung des Militärs ist unklar. Mehr hier.