Freitag, 13. Oktober 2017

Attentat auf kritischen Anwalt

Tundu Lissu, Fraktionschef der tansanischen Oppositionspartei "Chadema" und regierungskritischer Anwalt in Dodoma

Schon am 7. September 2017 wurde in Dodoma (Tansania) Tundu Lissu, der Chadema-Oppositions-Fraktionschef und Präsident der Anwaltskammer (»Tanganyika Law Society«), nach einer Parlamentssitzung vor seinem Haus im Auto angeschossen und schwer verletzt. Sein Fahrer hatte zuvor bemerkt, dass ihnen ein Fahrzeug folgt, und darum den Abgeordneten vom Aussteigen abgehalten. Daraufhin eröffneten die Angreifer das Feuer auf die Beifahrertür des Wagens. 38 Geschosse trafen das Fahrzeug und acht den Abgeordneten selbst. Der 49-jährige Lissu ist der schärfste Kritiker der derzeitigen Magufuli-Regierung. Er hatte dem Staatspräsidenten John Pembe J. Magufuli wiederholt Mittelvergeudung als Minister und diktatorische Tendenzen als Präsident vorgeworfen. Er war neunmal verhaftet und sein Haus mehrfach durchsucht worden. Familie und Partei Lissus fürchteten um seine Sicherheit und ließen ihn nach einer Notoperation in Dodoma zur Behandlung nach Nairobi, Kenia fliegen. Die Chadema hat von Sympathisanten im In- und Ausland 53.000 US-Dollar für Lissus weitere Behandlung, eventuell in Deutschland oder den USA, eingeworben. Die Regierung bot an, die Behandlungskosten zu übernehmen. Lissus Fahrer, ein Tatzeuge, blieb unverletzt, tauchte aber sofort unter und hält sich aus Sicherheitsgründen und zur psychologischen Betreuung in Kenia auf. Der Tansanische Christenrat verurteilte das Attentat und rief zur Fürbitte auf. Der Vorfall schade dem Ansehen Tansanias, nur eine vollständige Aufklärung könne das Vertrauen in die Regierung und ihre Sicherheitsorgane wiederherstellen. Auch Parlamentspräsident Job Ndugai, Staatspräsident John P. J. Magufuli und die Führung der regierenden CCM-Partei verurteilten den Überfall, ebenso die EU und weitere ausländische Botschaften. Die Chadema-Führung vermutet ein politisch motiviertes Attentat, da eine automatischeArmeewaffe verwendet, 38 Schüsse Lissus Wagen trafen und nichts geraubt wurde. Der Überfall fand am helllichten Tag in einem gut gesicherten Prominentenviertel Dodomas statt. Mehr hier.