Mittwoch, 30. August 2017

Die VEF-Wahlprüfsteine 2017

»Die Freiheit demokratischer Wahlen geht mit der Verantwortung einher, die Zukunft des eigenen Landes mitzugestalten«. Mit diesen Worten begründete der Präsident der »Vereinigung Evangelischer Freikirchen« (VEF), Christoph Stiba, die Veröffentlichung der VEF-Wahlprüfsteine. Die VEF hatte einen ausführlichen Fragenkatalog an alle Parteien geschickt, die vermutlich im Herbst 2017 in den Deutschen Bundestag einziehen werden. Die 35 Fragen befassen sich mit den Themen Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung, Migration, Ehe und Familie, Miteinander der Generationen sowie Kirche und Staat. Seit den Wahlprüfsteinen vor vier Jahren seien viele brisante Fragen hinzugekommen. Bei diesen gehe es u. a. um die von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs), die für die VEF in ihrer politischen Arbeit im Fokus stünden: »Die Bekämpfung von Armut, Hunger und Ungleichheit, der Einsatz für Bildung, Gesundheit, gerechte Arbeitsverhältnisse und einen nachhaltigen Umgang mit den uns anvertrauten Ressourcen - diese SDGs sind aus christlicher Perspektive wesentlich«. Alle Frage und die Antworten der unterschiedlichen Parteien (CDU/CSU; SPD; FDP; Grüne; Linke; keine Reaktion kam von der AfD) hier.