Mittwoch, 24. Mai 2017

Südafrika - ein Mafia-Staat?

Live-Übertragung im südafrikanischen Fernsehen SABC

Südafrika stehe kurz davor, zu einem »Mafia-Staat« zu werden. Alle Ebenen der staatlichen Institutionen seien derart von einem System der Korruption durchsetzt, dass sie jegliche Integrität verloren hätten. Dies ist die Quintessenz eines Berichts, den der Südafrikanische Kirchenrat (SACC) am 18. Mai in der Regina-Mundi-Kirche in Soweto vorgestellt hat. Der Bericht basiert auf Aussagen von Informanten, die ihr Wissen dem SACC offenbart haben, aber aus Angst vor Repressionen durch die Behörden anonym bleiben wollen. Der SACC hatte Ende 2015 ein Gremium eingerichtet, das solche Aussagen sammelt. Dem »Unburdening Panel« gehören neben Vertretern und Vertreterinnen der Kirchen eine frühere Verfassungsrichterin und die frühere Chefin der Unabhängigen Wahlkommission an. Der SACC-Generalsekretär Bischof Malusi Mpumlwa warf der ANC-Regierung vor, sie habe ihr moralisches Radar verloren. Südafrika stehe kurz davor, zu einem gescheiterten Staat zu werden, denn es gehe inzwischen um weit mehr nur um Korruption, sondern der Staat werde selbst zur Beute der regierenden Elite. Mehr hier. Zum »Unburdening Panel« des SACC hier. Die Vorstellung des Berichts fand in Südafrika nicht zuletzt deshalb sehr große Aufmerksamkeit, weil sie im südafrikanischen Fernsehen SABC live übertragen wurde - siehe hier.