Montag, 6. März 2017

40.000 alte Handys gesammelt

Es gibt 104 Millionen alte Handys in Deutschland.

Das »Deutsche Institut für Ärztliche Mission« (Difäm) startete 2012 eine Handy-Sammelaktion, um die in ausrangierten Handys enthaltenen wertvollen Rohstoffe einer Wiederverwendung zuzuführen und so zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche in der Dritten Welt diese seltenen Rohstoffe unter unzumutbaren Bedingungen fördern müssen. Bis Anfang 2017 konnten in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium und der Telekom mehr als 40.000 Handys gesammelt und für 3.300 Euro zur Demontage weiterverkauft werden. Das Difäm schreibt: »Die "Handy-Aktion - fragen, durchblicken, handeln" nimmt Sie mit auf eine Reise in den Kongo, wo Konfliktrohstoffe abgebaut werden, ohne die kein Handy funktionieren würde. Wir schauen in die Firmen, die für Apple, Samsung und Co. arbeiten. Entdecken Sie, wie das Handy weltweit genutzt wird und wie Kinder und Jugendliche in Afrika unseren Elektroschrott ausschlachten. Wir möchten Alternativen wie das Fairphone diskutieren, uns einsetzen für das Menschenrecht auf Gesundheit, die jungen Leute unterstützen, die in den Lieferfirmen von Apple und anderen arbeiten, und eintreten für Repair-Cafés und Sammelaktionen ausrangierter Geräte, um sie wieder dem Kreislauf zuzuführen«.