Samstag, 26. November 2016

Regierung stoppt Hilfsprogramm

Tansania: Frauen mit HIV/Aids brauchen eine Lobby

Mancherlei Ängste treiben derzeit diejenigen in Tansania um, die unter HIV/Aids leiden bzw. die sich dem Kampf gegen die Pandemie verschrieben haben. Grund dafür ist eine Entscheidung der Regierung, die - als Teil ihrer Kampagne gegen Schwule und Lesben - Hilfsprojekte für homosexuelle Männer bis auf weiteres verboten hat. Damit können diese Menschen nicht mehr auf HIV/Aids getestet werden und keine Kondome und antiretroviralen Medikamente mehr empfangen. Viele HIV-Infizierte und AIDS-Kranke sind dadurch mittelfristig dem sicheren Tode geweiht. US-Hilfsgelder hatten es dem tansanischen Staat in den vergangenen 15 Jahren möglich gemacht, Kondome, Tests und Medikamente den Betroffenen kostenlos zur Verfügung zu stellen, wodurch die HIV/Aids-Quote in Tansania drastisch gesunken war. Mehr in einem Artikel der »Washington Post« - Download hier.