Sonntag, 16. Oktober 2016

Kipili ist zweitschönstes Dorf

Missionar Knud Knudsen in der Missionsstation Kipili

Das Dorf Kipili am Tanganyikasee in der tansanischen Rukwaprovinz, in dem es eine große Missionsstation der Brüdergemeine gibt, wurde zum zweitschönsten Dorf der Provinz gewählt. Diese Auszeichnung ist nicht zuletzt auf die vielfältigen ökonomischen, sozialen und gesundheitspolitischen Aktivitäten der Station unter Leitung des Missionars Knud Knudsen (DK) zurückzuführen. Jedes Haus im Dorf hat nun eine eigene Toilette mit Handwasch-Wasserbeutel. Durch weitere Hygienemaßnahmen konnten viele klassische Erkrankungen vermieden werden. Das Dorf ist seit einigen Jahren an ein Projekt zur Basis-Gesundheitsversorgung angeschlossen. Gärten, Wege und fünf Abfallplätze wurden angelegt. Es gibt eine ständig steigende Zahl von Solaranlagen. Nach dem Neubau einer Teerstraße ist das Dorf von der Regionalhauptstadt Sumbawanga (160 km entfernt) mit dem Auto in drei statt wie bisher in acht Stunden zu erreichen.