Donnerstag, 1. September 2016

Aktionsbündnis zieht Bilanz

Logo des 2002 gegründeten Aktionsbündnisses

Das »Aktionsbündnis gegen Aids«, dem auch die HMH angehört, zieht in seiner Info-Broschüre von August 2016 eine positive Bilanz im Blick auf die Bekämpfung globaler Gesundheitsrisiken. Der 2002 gegründete »Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria«, hinter dem eine einzigartige Partnerschaft zwischen Regierungen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Betroffenen steht, habe bisher 27 Mrd. US-Dollar Finanzmittel generiert. Damit seien 17 Mio Menschenleben gerettet worden, 9,2 Mio Menschen hätten eine HIV-Therapie erhalten, 15,1 Mio Menschen seien gegen Tuberkulose behandelt und 659 Mio insektizidbehandelte Moskitonetze gegen Malaria seien verteilt worden. Deutschland zahlt jährlich 200 Mio US-Dollar statt der vorgegebenen 400 Mio US-Dollar in den Fonds ein. Die gesamte Info-Broschüre hier.